vor einem Jahr

4 Rentenfallen für Frauen (und Männer)

Frauen erhalten sehr viel weniger Rente als Männer. Eine Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) besagt, dass Frauen rund 50% weniger Rente erhalten als Männer.

Wir geben euch mal kurz einen Moment, um das zu verdauen.

Okay, weiter geht’s.

Wir haben nun recherchiert und die 4 größten Rentenfallen für Frauen (generell aber natürlich auch für Männer) gefunden:

Ausbildungszeit vermerken

Wenn du eine Ausbildung gemacht hast, hast du bereits Rentenbeiträge gezahlt, klar. Was aber viele vergessen ist, dass man seine Ausbildungzeiten im Versicherungslauf auch als solche vermerken lassen sollte. Wieso? Die Zeit in der Ausbildung wird höher gewertet, als es dem eigentlichen Verdienst entspricht (sprich: mehr Rente!).

Arbeitslos melden

Oftmals meldet man sich zwischen Schule, Ausbilung oder auch zwei Jobs nicht arbeitslos. Weil man vielleicht reist oder schon den nächsten Job in Aussicht hat. Man sollte sich jedoch unbedingt arbeitslos melden, denn in diesem Zeitraum übernimmt das Arbeitsamt die Zahlungen für die Rentenbeiträge. Zudem sollte man sichergehen, dass im Versicherungsverlauf auch auf die Arbeitslosigkeit hingewiesen wird. Diese zählt nämlich auch als Anrechnungszeit.

“Brutto für Netto” — Mini-Job Dilemma

In Deutschland gibt es über 7 Millionen Mini-Jobber. 60% davon sind Frauen. Ein Mini-Job kann viele Vorteile mit sich bringen, aber auch einige Schwierigkeiten, denn viele verzichten dabei auf die Beiträge zur Rente. Man sollte jedoch den Pauschalbeitrag, der vom Arbeitgeber gezahlt wird, selbst aufstocken. Das sind nur 3,7%, die aber die Rente später erheblich beeinflussen können.

Mutterrente

Oftmals beantragen Frauen, die “nur” Mutter bzw. Hausfrau waren keine Rente. Wichtig zu beachten ist jedoch, dass dank der Höherwertung der Kindererziehungszeiten Eltern, die keinen Beruf ausgeübt haben, eine Rente erhalten können. Für jedes Kind, das vor 1992 geboren wurde, bekommen Eltern zwei Renten-Jahre gutgeschrieben (zukünftig sind drei geplant). Wenn man 5 Jahre erreicht (beispielsweise durch eine Ausbildung), dann hat man bereits ein Recht auf Rente.

Rentenfallen vermeiden ist wichtig. Und zusätzlich privat vorzusorgen auch. Mit Vantik geht das super flexibel und ist zudem auch verständlich. Überzeugt euch selbst.

Leandra Ullrich

Leandra entschlüsselt den Finanzjargon, sodass auch die weniger finanzversierten Menschen verstehen, was ein ETF überhaupt sein soll.