vor 10 Monaten

Vantik klärt auf: Die Riester-Rente

Dass du fürs Alter vorsorgen sollst, weißt du. Aber die nächste Frage hängt bereits wie ein Damoklesschwert über dir: Wo pack ich die Kohle jetzt rein?

Die Auswahl der verschiedenen Altersvorsorgeprodukte ist groß und ziemlich verwirrend. Wir haben uns gängige Modelle angeschaut und diese für dich verglichen:

Der absolute Klassiker der privaten Altersvorsorge ist die Riester-Rente. Seit nunmehr über 15 Jahren ermöglicht sie es Arbeitnehmern Ihre Altersvorsorge zusätzlich abzusichern - mit staatlicher Hilfe.

Es gibt eine Grundzulage von 175€ jährlich und weitere Zulagen, u.A. für kindergeldberechtigte Kinder (185€ pro Kind, für nach 2008 Geborene sogar 300€). Zudem sind Beiträge bis 2.100€ jährlich steuerlich absetzbar.

Um die staatlichen Förderungen voll ausschöpfen zu können, musst du vier Prozent deines Bruttoeinkommens – aber mindestens 60€ pro Jahr – einzahlen. Andernfalls werden die staatlichen Zulagen gekürzt. Gehst du in Rente, fließt das Riester-Geld in der Regel in monatlichen Zahlungen auf dein Konto. Neben dem geschenkten Geld vom Staat hat die Riester-Rente noch den Vorteil, dass du sie, wenn es mal eng wird, ruhen lassen oder kündigen kannst. Bei Kündigung wird dir dein angespartes Geld ohne staatliche Zulagen ausgezahlt.

Dennoch ist die Rendite bei vielen Angeboten leider eher unattraktiv und viele Veträge sind mit hohen Kosten verbunden.

Wir dachten uns, dass das auf jeden Fall noch besser geht. Genau deshalb haben wir Vantik ins Leben gerufen. Hier mehr erfahren.

Übersicht der Vor- und Nachteile der gängigsten Optionen zur Altersvorsorge

Du willst eine gute Rendite und gleichzeitig eine kostengünstige Altersvorsorge? Dann probier Vantik aus: Kostenfrei registrieren.