vor einem Monat

So vermeidest du es, in die Altersvorsorge-Falle zu tappen

Versicherer und Finanzmakler erzählen gerne was vom Pferd, wenn es um die finanzielle Absicherung im Alter geht. So werden zahlreiche Gerüchte in die Welt gesetzt, um deine Angst vor der berüchtigten Altersarmut und der drohenden Rentenlücke zu schüren oder um dich in einen Vertrag zu locken: So früh wie möglich anfangen, der Staat ist gegen dich, es gibt tolle Steuervergünstigungen, ohne Berater verlierst du garantiert Geld, langfristige Verträge und Zusatzversicherungen sind das Beste, was du tun kannst... Wir räumen auf mit den Mythen und zeigen dir, worauf es bei der Wahl der Altersvorsorge wirklich ankommt. Lass dich nicht über den Tisch ziehen. 

Du musst möglichst früh anfangen

Jein. Es ist natürlich richtig, dass du so früh wie möglich anfangen solltest, in deine Altersvorsorge zu investieren und nicht erst kurz bevor du in Rente gehst. Dafür spricht schon der Zinseszinseffekt, durch den du viel mehr hast, je länger du sparst. Wie genau das funktioniert, haben wir vor kurzem schon in einem anderen Blogartikel beschrieben. Allerdings stürzen sich gerade Finanzberater gerne auf die jüngere potentielle Kundschaft und versuchen diese davon zu überzeugen, dass sie am besten schon während ihrer Ausbildung einen langfristig angelegten Vertrag für die private Altersvorsorge abschließen sollen. Das Problem hierbei ist, dass diese Verträge nicht nur unflexibel sind, weil sie in der Regel nicht vor Rentenbeginn aufgelöst werden können, sondern auch eine fixe Einzahlungsrate erfordern, die oft über dem verfügbaren monatlichen Sparbudget junger Menschen liegt. Kurz gesagt:

Lass dich nicht unter Druck setzen und starte mit deiner privaten Absicherung dann, wenn du deinen ersten richtigen Job hast. Das reicht vollkommen aus, um genug fürs Alter vorzusorgen.

Mit der richtigen Altersvorsorge gibt es tolle Steuervorteile für dich

Das müssen wir hier ein für allemal klarstellen: In Deutschland gibt es keine Steuervergünstigungen auf Rentenprodukte. Es ist also eine glatte Lüge, wenn dir ein Finanzberater erzählt, dass du bei einem bestimmten Vertrag (z.B. Rürup oder Riester) von ach so tollen Steuervorteilen profitierst. Korrekt ist, dass du bei Riester, Rürup und bAV in der Ansparphase keine Steuern zahlst. Was dir der Berater jedoch gerne verschweigt ist, dass du dann später auf deine Rente Steuern zahlen musst. Wir haben das bereits in einem früheren Blogartikel mal vorgerechnet. 

Lange Verträge mit festen Laufzeiten garantieren dir eine gute Rente

Bei vielen Altersvorsorgeverträgen kannst du die Sparraten nicht oder nur sehr eingeschränkt anpassen. Außerdem kommst du aus diesen Verträgen oftmals gar nicht und wenn nur mit sehr hohen Verlusten vorzeitig wieder raus. Da das Leben aber so viele Möglichkeiten und Wendungen für dich bereithält, können sich deine Pläne immer mal wieder ändern.

Wir leben nicht mehr in einer Welt, in der man 40 Jahre am gleichen Ort wohnt und den gleichen Job macht. Deshalb ist das Leben nicht so linear wie ein Versicherungsvertrag, es geht manchmal rauf und eben auch mal runter.  Daher brauchst du eine flexible Altersvorsorge, die sich an dein Leben anpasst und nicht umgekehrt. 

Eine Versicherung ist für die private Altersvorsorge das beste, was du tun kannst

Die beliebteste Altersvorsorge der Deutschen ist die Lebensversicherung bzw. die Kapitallebensversicherung. Aber wogegen willst du dich eigentlich versichern? Denn in der Tat kann man sich gegen das Alter nicht versichern und höchstens mit mehr Sport und gesunder Ernährung für mehr Fitness sorgen.

Aber mal im Ernst: Eine Lebensversicherung ist eine Kombination aus einem Sparplan für das Alter und einer Absicherung im Todesfall, die bei deinem Tod eine bestimmte Summe an deine verbliebenen Angehörigen zahlt. Allerdings liegt die Wahrscheinlichkeit, dass du vor Rentenbeginn ins Gras beisst, unter 1%. Dazu macht diese Versicherung nur Sinn, wenn du eine Familie hast, die du absichern willst. Nicht zuletzt solltest du die Investition in deine Altersvorsorge und in die Absicherung deiner Familie nicht in einem vollkommen intransparenten Finanzprodukt kombinieren. Einen Todesfallschutz für deine Familie, eine sog. Risikolebensversicherung, bekommst du nämlich separat schon viel billiger für ein paar Euro im Monat.

Fazit: Um deine finanzielle Zukunft abzusichern, brauchst du definitiv keine Versicherung. 

Mit einer Immobilie hast du später was in der Hand

68 % aller Deutschen* glauben, dass eine Immobilie eine bessere Altersvorsorge als die gesetzliche Rente sei. Besonders die Gruppe der unter 29-Jährigen sieht ein Eigenheim als beste Investition für die langfristige finanzielle Absicherung. Das ist grundsätzlich richtig.

Aber Achtung: Immobilienpreise schwanken und sind langfristig schwer vorhersehbar. Dazu kommt, dass Immobilienbesitzer beständig in ihr Eigentum investieren müssen, um den Wert zu erhalten (Stichwort Instandhaltungskosten). Nicht zuletzt wird Jahr für Jahr die Grundsteuer fällig. Dennoch ist der Kauf eines Hauses oder einer Wohnung eine gute Entscheidung, wenn wenn du dich damit auskennst und mit einer sehr eingeschränkten Flexibilität leben kannst. 

* Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag der Schwäbisch Hall (2016).

Du brauchst unbedingt einen Finanzprofi, der dich berät

Banken und Versicherungen wollen uns immer wieder glauben machen, dass Altersvorsorge so kompliziert ist, dass du das nicht ohne Beratung machen kannst. Und tatsächlich sind heute viele Produkte so kompliziert, dass man dafür schon fast ein Finanzstudium braucht. Dabei geht Sparen für deine Altersvorsorge eigentlich ganz einfach und mit ein paar guten Online-Tools kannst du deine finanzielle Zukunft selbst in die Hand nehmen. Zudem ist der Begriff „Finanzberater“ ziemlich irreführend, denn es handelt sich schlichtweg um Verkäufer, die in der Regel im Auftrag einer bestimmten Versicherung oder Bank arbeiten. Man spricht ja auch nicht vom Autoberater, sondern vom Autoverkäufer ;-). Diese Finanzverkäufer kassieren übrigens eine ziemlich fette Provision, wenn sie dir ein Produkt verkauft haben und dieses Geld wird direkt von deinen Ersparnissen abgezogen. Wenn du dich online selbst um deine Altersvorsorge kümmerst, fallen alle diese Kosten nicht an und das Geld steht dir für deine Rente zur Verfügung.

Was du wirklich brauchst, ist...

... eine Altersvorsorge, die für dich gut verständlich und leicht zu managen ist, die sich  flexibel deiner jeweiligen Lebenssituation anpasst und die dir eine lohnende Rendite bei vergleichsweise geringem Risiko bietet – so wie Vantik.