Kosten - Vantik

Kosten

Eine gute Geldanlage und ein gleichzeitiger Schutz deiner Rente muss nicht teuer sein. Du bezahlst bei Vantik nur, wenn du tatsächlich sparst. Fairness steht bei uns an erster Stelle, deshalb berechnen wir dir nur das, was wirklich notwendig ist, um dir den bestmöglichen Service und den Schutz deines Vermögens bieten zu können.

Bei uns gibt es keine versteckten Kosten. Du bezahlst für zwei Dinge:

  1. Den Vantik Service
    Eine jährliche Gebühr von 1,18 % deines Sparvolumens. Darin sind alle Kosten für Vantik und den Fonds enthalten.
  2. Schutz vor Wertverlust zu Rentenbeginn
    Ein einmaliger Beitrag zum Vantik Sicherheitspuffer von jeweils 1 % deiner Einzahlungen.

Vantik Service Kosten

Jährlich 1,18 % deines Sparvolumens

Alle Kosten werden direkt aus dem Vantik Fonds bezahlt. Dir entstehen darüber hinaus keine weiteren Kosten. D.h. du bekommst von uns keine Rechnung. Dem Fonds werden maximal 1% Kosten pro Jahr belastet. Davon wird die DAB BNP Paribas für die Konto-/Depotführung, die Axxion für die Fondsverwaltung und das Risikomanagement, die Berenberg für die Verwahrung des Fondsvermögens, Faros für die Anlageberatung, Vantik für den Vertrieb und die Kundenbetreuung sowie alle Kosten für den Wirtschaftsprüfer und die Halb-/ bzw. Jahresberichte bezahlt.

Hinzu kommen indirekte Kosten der Zielfonds. Wir nutzen ausschliesslich kostengünstige Indexfonds (sog. ETFs). Die laufenden Kosten der eingesetzten ETFs liegen momentan im Schnitt bei 0,18% pro Jahr. Diese werden vom ETF Anbieter direkt entnommen und wir haben auf diese Kosten keinen Einfluss. 

Insgesamt fallen pro Jahr also maximal Kosten von 1,18% auf das gesparte Volumen an (für Profis: die sogenannte Total Expense Ratio oder TER). Die angestrebte Zielrendite von 3% ist davon unberührt. Darüber hinaus gibt es keine weiteren Kosten.

Schutz vor Wertverlust zu Rentenbeginn

Einmalig 1 % deiner Einzahlungen

Der Sicherheitspuffer kostet dich 1% deiner Einzahlungen auf dein Vantik Konto. Du bezahlst den Schutz nur einmal, bei der Einzahlung. Das bedeutet ganz einfach: Wenn du 100€ in dein Vantik Konto einzahlst, geht davon 1€ in den Vantik Sicherheitspuffer und 99€ werden in deinen Fonds investiert. Wenn du in Rente gehst, bekommst du aber mindestens die eingezahlten 100€ wieder.

Wo wird das Geld im Sicherheitspuffer aufbewahrt?

Der Sicherheitspuffer wird zukünftig durch eine unabhängige Stiftung aufbewahrt. Bis zur Errichtung dieser Stiftung fließen 1% der Einzahlungen als Entgelt an uns. Dieses ziehen wir automatisch als Abschlag (Disagio) von deinen Einzahlungen ab. Wir als Vantik verpflichten uns, diese Entgelte vollständig an die Vantik Stiftung weiterzuleiten, sobald diese errichtet ist.

Vantik ist größtenteils kostenlos

Manche Services sollten selbstverständlich kostenlos sein, deshalb berechnen wir hierfür auch keine Gebühren:

Kontoeröffnung – Kostenlos

Kontoschließung – Kostenlos

Auszahlungen (Höhe egal) – Kostenlos

Beiträge erhöhen – Kostenlos

Beiträge verringern – Kostenlos

Kann ich das nicht selber günstiger machen?

Ja, wenn du selbst in ETFs investieren möchtest, ist es wahrscheinlich etwas günstiger. Aber Achtung:

1. Du musst die ETF Auswahl, das Monitoring und Rebalancing selber machen

2. Du hast keinen Sicherheitspuffer

3. Du musst genau hinschauen, was dich das wirklich insgesamt kostet

Ein Beispiel dafür, warum du ganz genau auf die Gesamtkosten achten solltest: Meistens haben Fonds Sparpläne einen Mindestbeitrag von 25€ pro ETF. Um ein genauso gestreutes Portfolio wie im Vantik Fonds zu bekommen, müsstest du also mindestens 500€ pro Monat sparen. Du zahlst pro Einzahlung meistens entweder einen festen Betrag (z.B. 4,90€) pro Wertpapier und /oder einen Prozentsatz der Einzahlung (z.B. 1,5%).

Du hast Fragen? Schreib uns über den Chat, an hallo@vantik.com, oder ruf uns unter +49-3054909137 an.